B3 wieder für den Verkehr frei

30.04.2021

Verkehrsfreigabe durch Stadt und Hessen Mobil nach 21 Monaten Bauzeit

Nach 21 Monaten Bauzeit haben die Stadt Zwingenberg und Hessen Mobil die Ortsdurchfahrt der B3 in Zwingenberg wieder vollständig für den Verkehr freigegeben. Rund 5,5 Millionen Euro wurden für die rund einen Kilometer lange Strecke in der ältesten Stadt an der Bergstraße investiert. Nach dem vorangegangenen Bau eines Kreisverkehrsplatzes an der ehemaligen Kreuzung von B3 und K67 sowie einem weiteren Teilstück bis zur Auerbacher Ortsgrenze war dies der vorerst letzte und aufwendigste Sanierungsabschnitt entlang der viel befahrenen Bundesstraße. Die Stadt Zwingenberg, unter deren Regie das gesamte Projekt abgewickelt wurde, erzielte eine Punktlandung, indem es ihr gelang, die Baumaßnahme exakt im kalkulierten Zeitraum durchzuführen. Auch was die Baukosten betrifft, geht die örtliche Verwaltung davon aus, das vorgegebene Budget einhalten zu können. Und abgesehen vom unvermeidlichen Baustellenlärm ging auch sonst alles geräuschlos über die Bühne. Weder seitens der Anwohner, noch vom örtlichen Gewerbe gab es Kritik. Durchaus ungewöhnlich für ein Bauvorhaben dieser Tragweite und zumal angesichts der Tatsache, dass sich die Beteiligten frühzeitig darauf geeinigt hatten, unter Vollsperrung zu bauen. Insgesamt sechs Teilabschnitte wurden so realisiert. Eine innerörtliche Umfahrung war zumeist jedoch möglich; überörtlicher Verkehr wurde großräumig umgeleitet. Etwas ins Holpern war anfangs der Busverkehr geraten, doch auch hier konnte nach kurzer Zeit eine pragmatische Lösung mittels eines „Shuttels“ gefunden werden. Ab Samstag (1. Mai) verkehren die Busse der Linie 669 wieder durchgängig zwischen Heppenheim und Alsbach.


Neben der vollständigen Erneuerung der Straße wurden auch die Gehwege und Parkplätze, die Begrünung und die Bushaltestellen komplett neu gestaltet. 78 Stellplätze für PKW sind auf den jetzt deutlich breiteren Gehwegen entstanden. Dazu kommen etliche Abstellbügel für Fahrräder und zumindest abschnittsweise ein sogenannter Angebotsstreifen, der Radlern einen geschützten Raum bieten soll. Ein durchgängiger Radweg konnte aufgrund der verfügbaren Straßenbreite nicht gebaut werden. Im Untergrund wurden Wasserleitungen und Kanalrohre neu verlegt oder saniert sowie etliche private Hausanschlüsse ausgetauscht. Der örtliche Energieversorger GGEW AG tauschte alle Laternenmasten aus und verlegte Gasleitungen sowie Glasfaserkabel für schnelles Internet.


Bürgermeister Holger Habich zeigte sich am Tag der Verkehrsfreigabe erfreut über das „rundum gelungene Projekt und dessen harmonischen Verlauf“. Es sei die richtige Entscheidung gewesen, die Verantwortung vor Ort zu übernehmen und mit der Zusammensetzung des Projektteams aus Stadtverwaltung, Ingenieurbüro und Bauunternehmen habe man letztlich auch einfach ein „tolles Team und etwas Glück“ gehabt. Habich ist überzeugt, dass „unsere neue B3 die Ortsmitte Zwingenbergs enorm aufwertet und zu einem schönen Stadtbild beiträgt“. Das sei einem durchdachten Gestaltungskonzept zu verdanken, welches mittels Bürgerbeteiligung und unter Einschaltung eines erfahrenen Stadtplaners im Vorfeld der Maßnahme entwickelt wurde.


Auch Arno Krämer von Hessen Mobil in Heppenheim zeigte sich zufrieden. „Maßnahmen auf so hochfrequentierten Ortsdurchfahrten wie hier in Zwingenberg sind immer für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Umso mehr freue ich mich, dass die Arbeiten zur allgemeinen Zufriedenheit abgeschlossen wurden und dass wir die neue Straße heute offiziell für den Verkehr freigeben können."

Der Bund als Baulastträger der B 3 trägt einen Kostenanteil von rund 1,4 Millionen Euro für die die Erneuerung der Fahrbahn der B 3, den Bau einer Fußgängerampel sowie für die neue Beschilderung der Bundesstraße. Im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung erhält die Stadt Zwingenberg vom Land Hessen eine Förderung in Höhe von rund 460.000 Euro für die Erneuerung der Gehwege.


Außer den Kosten für die Erneuerung einiger Hausanschlüsse kommen auf die Grundstückseigentümer keine weiteren Abgaben zu, denn die Stadt Zwingenberg hat die Straßenbeiträge letztes Jahr abgeschafft. Dem waren eine Bürgerversammlung und eine ausgiebige politische Diskussion vorangegangen, an deren Ende der Beschluss zur Aufhebung der entsprechenden Satzung stand.