Cittaslow-Newsletter II

Sabine Bergen, 18.09.2019

Ein weiterer Rückblick.

  • Nationale Frühjahrstagung in Schneverdingen
    Ende März dieses Jahres fand die nationale Frühjahrstagung von Cittaslow diesmal recht weit im Norden, in Schneverdingen, statt. Nachdem schon bei der letzten Tagung das Thema Artenvielfalt angesprochen wurde, wurde nunmehr angeregt, konkret Maßnahmen zum Schutz und zur Rettung von Bienen und Insekten anzugehen. Auch betont wurde die aktive Vermeidung von Plastik. Vorgestellt wurde in diesem Zusammenhang das Pfandbechersystem „Recup“. Neu dabei – nach erfolgreicher Zertifizierung – waren Vertreter der Stadt Schwetzingen; nächste Bewerberin für das Netzwerk Cittaslow ist die Stadt Homburg (Efze). Zwingenberg selbst war diesmal kein Teilnehmer der Tagung. Mitte November wird die nächste Herbsttagung stattfinden.
  • Bienenlehrpfad von Herrn Steinack
    Auch wenn weder ein Vertreter der Stadt Zwingenberg noch Herr Steinack selbst bei der Frühjahrstagung in Schneverdingen dabei war, wurde bereits – wie angeregt – eine konkrete Maßnahmen durch unseren Hobby-Imker getroffen: Herr Steinack hat im Nachbarort Alsbach (oberhalb des Blütenweges zwischen Alsbach und Zwingenberg) einen Bienenlehrpfad mit elf Lehrtafeln zu den Themen Honigbiene, Wildbiene und Streuobst eröffnet. Dieser führt durch eine große Wiese mit blühender Bienenweide entlang der Bienenvölker und sei von April / Mai bis September für jedermann frei zugänglich!
  • Hundekotbeutel
    Schon lange wird von den Zwingenberger Hundebesitzern bemängelt, es gebe keine Hundekotbeutel. Dass Zwingenberg wieder gewöhnliche Plastiktüten einführt, stand jedoch außer Frage. Daher wurde (wie bereits berichtet) eine Papierversion getestet, die allerdings für wenig Begeisterung sorgen konnte. Nach einem dreimonatigen Testbetrieb einer zweiten Papierversion wird nun der Stadtpark sowohl von der Nord- als auch von der Südseite kommend von einem grünen Spender für Hundekotbeutel bestückt.
Spender Hundekotbeutel
 
  • Parken auf dem Gehweg
    Wie dem Protokoll des letzten Cittaslow-Treffens entnommen werden kann, wurde von der Arbeitsgruppe zum Themenfeld 2 das Thema Parken in Zwingenberg angesprochen und an demselben Abend beschlossen, die Gehwegkarten des Kreisseniorenbeirats zu bestellen und an die auf dem Gehweg parkenden Autos zu verteilen, was in der Zwischenzeit auch umgesetzt wurde. In Planung steht darüber hinaus ein Infoschreiben, welches mit den Abgabenbescheiden Ende des Jahres an alle Haushalte geschickt werden soll. Ab 2020 wird das Parken auf Gehwegen nicht mehr toleriert.
  • Schaukasten
    Vor dem Zwingenberger Rathaus am Eingang zur Pierrefondsanlage gab es einen freien Schaukasten, der nun von Cittaslow genutzt werden kann. Hier werden Sie künftig Einladungen etc. finden können.
  • Weitere Pläne / Termine (bitte beachten)
    1. Am 29. September 2019 findet der offizielle „Cittaslow Sunday“ statt. Dies ist ein internationales Event, um auf der ganzen Welt verteilt zu zeigen, was es bedeutet, eine Cittaslow zu sein. Mit sieben Tage vor und sieben Tage nach dem 29. September geplanten Projekten und Events können die Mitgliedsstädte daran „teilnehmen“. Organisiert und finanziert werden sie zwar auf lokaler Ebene, unterstützt (z.B. durch Internetauftritt, Presse etc.) wird es von der internationalen Ebene. Bereits feststehende Events kann man auf der internationalen Homepage ansehen (http://www.cittaslow.net/news/cittaslow-sunday-2019).
    1. Wie beim letzten Treffen besprochen soll es einen Ortstermin zur Begutachtung einer geeigneten Fläche zur Errichtung einer Blühwiese geben. Da geplant war, im Herbst ein weiteres Treffen zu veranstalten, laden wir alle Mitglieder der Kommission Cittaslow sowie alle weiteren Interessenten herzlich ein hieran teilzunehmen:

      Freitag, der 18.10.2019 um 15:00 Uhr; Treffpunkt Netto-Parkplatz (Platanenallee)

      Nach Begutachtung geeigneter Flächen lädt Bürgermeister Habich zu einem gemeinsamen Austausch bei einem Gläschen Wein in der Weinschänke Rebenhof ein.

1  Kommentar

  • Guido Kapaun
    19.09.2019 23:21 Uhr

    Meine Frau uns ich haben letztes Wochenende in Deidesheim verbracht. Ich würde gerne meine Eindrücke hinsichtlich Citaslow darlegen.

    Positiv waren:

    -Es gab viele Kübel mit mediteranen Pflanzen. Häufig wuchsen Feigen zwischen Gehweg und Hauswand. Eine besondere Note entstand durch
    Ilex, Buschbaum..Geschwächse die zur Kugelform
    geschnitten in Kübeln als Platzhalter / Abgrenzung des Gehwegs von Parkraum der Autos genutzt wurden. Das ist schöner als ein schlichter Pfosten

    - Begrünte Hauswände schaffen im Sommer eine kühle Atmospähre (Es gibt auch Weinsorten, die die Hauswand nicht angreifen)

    - Zeitgesteuerte Poller zum Hochfahren verwandeln die am Tag befahrene Straße am Abend zur Fussgängerzone bzw. Aussenbereich von Restaurant.

    - Rundbänke um einen Baumstamm sind tolle Schattenspender

    - Sitzbänke die in einem großerem Kreis fixiert aufgestellt wurden, damit sich viele Personen im Kreis sammeln können

    - Sitzbänke aus Gabelstablerpaletten und Stühle/Sitzgelegenheiten aus einem Fass nmit einem Holzbrett als Sitzauflage

    - Es gab eine Fahradvermietung. Das wäre in Zwingenberg auch wünschenswert. Ich habe bei Rat und Tat auf der Homepage geschaut. Dort gibt es keinen Verleih.
    Vielleicht wäre das ein neues Geschäftsfeld, wenn Zwingenberg hinsichtlich Autos verkehrsberuhigt wird, benötigt man eine Alternative zur Fortbewegung.
    Zudem wäre dieses Angebot interessant für Touristen

    Negativ waren:

    -Die aufgebrachten Folien auf den Stromkästen. Viele waren dem Vandalismus zum Opfer gefallen. Die Folien waren partiell abgerissen. Schade.
    -Zwingenberg ist in punkto Hundekotbeutel weiter. Deidesheim verwendet die Marke Belloo aus Polyethylen (https://www.belloo.com/de/belloo-beutelspender.php)

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

4879 - 4